Wissens­wertes über Laser­behandlungen

Lasertypen und deren Funktionsweise

laserbehandlungen large  

Was ist eigentlich ein Laser?

Es handelt sich um eine Lichtquelle, die äußerst reines Licht einer einzigen Wellenlänge (Farbe) abgibt. Einfarbiges Licht nennt man monochromatisch. Laserlicht ist kohärent (parallel und phasengleich in Raum und Zeit), daher besitzt es eine außerordentlich hohe Dichte.

Medizinische Laser können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden:

 

  • Chirurgische Laser, bisweilen auch Laser­skalpell genannt: Diese Laser sind sehr stark und werden dazu verwendet, Gewebe zu schneiden, zu koagulieren oder wegzubrennen. Nur Ärzte und Tierärzte dürfen sie verwenden. 
  • Therapeutische Laser, auch als Low–Power–, Low–Level– oder Nieder­leistungs­laser bezeichnet: Sie sind schwach und werden zur Stimulierung von Zellfunktionen verwendet. Im Gegensatz zum chirurgischen Laser findet keine Gewebs­erwärmung statt. Das reine, dichte Licht bewirkt eine photo­bio­chemische Reaktion auf Zellebene. 

Folgende Lasertypen kommen bei uns zum Einsatz

CO2 Laser large

Nova Super Pulse CO2 Laser:
Behandlung aller Hautverän­derungen, die über das Hautniveau ragen (Warzen, Fibrome, Papillome, gutartige Hauttumore)

LightSheer ET Laser large

LightSheer ET Epilations­laser:
erster FDA-zugelassener Diodenlaser: ideal für eine dauerhafte Haarentfernung

StarLux MaxG large

StarLux MaxG:
neuartige Lichttechnologie: geeignet für vaskuläre und pigmentierte Hautveränderungen und zur Hautverjüngung

Nd YAG Lyra i Laser large

Nd:YAG Lyra i Laser:
Therapie kosme­tisch stö­ren­der Gefäße an den Beinen, hautfreundliche Falten­glät­tung und Verfeine­rung der Hautporen im Gesicht

Spectra VRM Nd YAG Laser large

Spectra VRM II:
gütegeschalteter Nd:YAG–/ KTP–Kombinationslaser: Entfernung von Pigmentveränderungen und von Tätowierungen, Schließen grober Poren, Behandlung alternder Haut, Fältchenglättung, Behandlung von kleinen Gefäßanomalien, seborrhoischen Keratosen und Aknenarben

 

 

Allgemeine Informationen zur Lasertherapie

Wie funktioniert Lasertherapie? 
Vereinfacht gesagt, findet in den Zellen eine erhöhte Energieproduktion statt. Dadurch verbessern sich die Sauerstoffaufnahme und der Stoffwechsel in den Zellen. Der therapeu­tische Laser kann eine stimulierende oder normalisierende Wirkung haben, aber auch hemmende Effekte ausüben (z. B. bei Entzün­dungen oder Schmerzen). Die Laserbehandlung beschleunigt Heilungsprozesse und bedeutet damit vor allem Hilfe zur Selbsthilfe.

Wie lange dauert die Behandlung? 
Entscheidend ist die Empfänglichkeit des Patienten für die Lasertherapie. Bei Schönheits­korrekturen kommt es auf die Größe der zu behandelten Flächen an. Deshalb erhalten Sie von uns einen individuell abgestimmten Behandlungsplan, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.
Gibt es irgendwelche Risiken? 
Die Behandlung mit Laserlicht kann Krebs weder verursachen, noch verschlechtern. Der Laser stimuliert die lokale Immunabwehr und kann daher kleine Tumore sogar zum Verschwinden bringen. Auch für Schwangere, stillende Mütter und Kinder stellt die Laser­therapie keinerlei Gefahr dar. In seltensten Fällen können Pigmentstörungen, Narbenbil­dungen, Entzündungen oder Wundinfektionen auftreten.
Kann man während der Lasertherapie Medikamente einnehmen? 
Ja. Bisher haben Heilmittel in Kombination mit einer Laserbehandlung keine negativen Wirkungen gezeigt.
Wie hoch sind die Behandlungskosten? 
Die Kosten sind abhängig von der Behandlungsart und -dauer.
Übernehmen die Krankenkassen die Kosten? 
Einige Privatkassen übernehmen diverse Behand­lungskosten komplett, andere bezahlen einen Zuschuss. Sprechen Sie mit Ihrer Kranken­­kasse. Die gesetzlichen Kranken­kassen übernehmen die Kosten in der Regel leider nicht.